| transient |

Thibault Duchesne

Eröffnung: 09.06.2017 • 19.00 Uhr

Laufzeit: 10. JUNI – 14. JULI 2017, geöffnet an Samstagen, 14 – 18 Uhr und auf Anfrage

Die Ausstellung | transient | zeigt die Arbeiten des jungen Graphikers und Künstlers Thibault Duchesne aus Paris. Im Mittelpunkt steht die Videoinstallation „The Transitory Life of Water“, die das Erleben einer synthetisierten Landschaft als Innenraum in den Mittelpunkt stellt. Immerwährend, in Schichten aufeinander gelegt, bewegen sich die ineinander fallenden Wellen stetig im Loop. Meditative Bewegungen einer vermeintlich natürlichen Landschaft, die jeder in seiner Erinnerung gespeichert hat. Diese Bilder der eigenen Erinnerung verfließen in die Projektion, versetzen assoziativ in die atmosphärische Stimmung.

Natur als Konstrukt des menschlichen Handelns – ein Seitenhieb auf die geo- und kulturwissenschaftliche Debatte um das Zeitalter des Anthropozän? Eine Dekonstruktion der über Jahrhunderte vererbten Dualität von Natur und Kultur?

Die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt. Unvermittelt kreiert die eigene Imaginationskraft aus den Versatzstücken eine Wirklichkeit, die zur Introspektion auffordert. Das Wasser ruft seine beruhigende und gleichzeitig aufwühlende Wirkung auf. Erweckt den Wunsch hineinzutauchen. Denn aufs Wasser schauen bedeutet auch – sich selbst anblicken.

A Flute and a box

Lisa Baeyens, Basil Theodorou

Beginn: 14.07.2017 • 19.00 Uhr

„A Flute and a box“ inkl. Finissage von | transient |

Wir laden herzlich ein zum Konzert von "A FLUTE AND A BOX", die anlässlich der Finisage der Ausstellung von THIBAULT DUCHESNE spielen.

Termin: FREITAG, 14. JUNI, ab 19 UHR (Konzert um 20 Uhr)

A FLUTE AND A BOX
Lisa Baeyens ist Flötistin und Komponistin für experimentelle sowie zeitgenössische klassische Musik. Basil Theodorou ist Betreiber des experimentellen Musik-Hotspots POD31 in Berlin und vor allem im Bereich des Noise, Dark und Minimal unterwegs. Zusammen sind sie "A Flute and a Box". Improvisiert und dialogisch treten die Flöte und die Sampler miteinander ins Gespräch und stricken eine dichte, atmosphärische Wolke.